Und schon wieder ein Schlag in die Fresse... man gibt vieles für eine bestimmte Person auf, man möchte alles tun, damit diese Person glücklich ist und es ihr gut geht. Und was kommt dabei raus? Man vergisst sich oft selbst. Man hat auch Bedürfnisse, aber die werden nach hinten geschoben. Nach dem Motto "später, wenn Zeit ist". Aber dazu kommt es nicht...

Alles was man tut, so gut gemeint es auch sein mag und so harmlos es auch ist - es wird einem ein Strick daraus gedreht. Es wird irgendetwas gefunden, was man vorgeworfen bekommen kann, dass man das Gefühl hat, alles ist falsch. Man fragt sich immer wieder, wie das nur sein kann. Man fragt sich, ob die andere Person damit wirklich recht hat... Man zweifelt an sich selbst und an dem, was man zu sein glaubt. Alles woran man glaubt... Man versucht, seine vermeintlichen Fehler wieder gut zu machen. Man möchte sich entschuldigen, man möchte noch mehr Kraft in alles stecken, damit endlich das Glück kommen kann und bleibt! Man möchte wirklich nur glücklich sein und wieder lächeln.. einmal nur...

Doch dann kommt es knallhart. Man gibt sich Mühe, man schenkt Aufmerksamkeit, Zärtlichkeiten. Und was passiert? Nichts. Man bekommt rein gar nichts zurück. Man kann nicht mehr. Man weiß nicht weiter. Es scheint keinen Ausweg zu geben. Man fragt, ob alles gut sei - und bekommt die Antwort "ja". Alles sei gut. Es sei nichts negatives. Man glaubt, man bildet sich das nur ein, kann den Gedanken aber nicht abschütteln. Somit muss man das Gespräch suchen. Und was kommt dabei heraus? Man ist nichts wert. Man ist dem anderen egal. Man wird wahrlich nur geduldet und wurde (nie? zumindest sehr lange nicht) geliebt... Man hat so viel Kraft in die Sache gesteckt. Man hat so viel geopfert auch... für NICHTS! Man hat noch eine Nacht - wie so oft - geweint und sich gefragt, was falsch läuft und wie man das Ruder rumreißen kann. Ständig war man auf der Suche nach Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit. Nach einfacher Zuneigung. Und nie hat man auch nur irgendwas davon finden können. Und endlich weiß man warum....

Doch dass man es weiß, macht die Sache nicht einfacher, sondern eher nur noch viel schmerzlicher.. Wie konnte man so lange so dumm sein? Der Verstand wusste es schon lange. Das Herz wollte es nicht wahr haben. Obwohl es jede Woche aufs neue geblutet hat... das Herz hat weiterhin Phantasien und Zukunftspläne geschmiedet, obwohl der Verstand schon längst wusste, dass das bloße Hirngespinste sind und man lieber schleunigst wegrennen sollte. Aber das liebe Herz.... es muss immer wieder erst knallhart auf die Fresse bekommen, bevor es was rafft.

Doch nun hat es verstanden... und es weint wieder. Aber dieses mal wird das weinen ein Ende haben. Es wird besser werden mit der Zeit. Und irgendwann wird es wieder lachen.
1.10.13 21:52


Werbung


Im unglücklich-sein bin ich gut. Das Gefühl kenne ich und kann damit umgehen. Aber glücklich-sein? Wie geht das? Je mehr man versucht, alles super hinzubekommen, desto mehr geht alles in die Brüche. Man möchte unbedingt,dass alles toll läuft - und macht alles kaputt....

Man ist nicht alleine schuld. Aber es wird einem zuerst vorgeworfen. Man wird so überschüttet,dass man gar nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht. Am Ende bekommt man das Zugeständnis, dass der andere sich wie ein Arschloch verhalten hat. Es ändert aber nichts mehr daran,was einem an den Kopf geknallt wurde. Und man weiß nicht,was ernst gemeint war und was gesagt wurde,weil man so brassig war und eigentlich nie hätte sagen wollen... Das ist das schlimme am Streit. Und das richtig schlimme: wie hätte man einiges davon verhindern können? Wär das möglich gewesen?


Vielleicht sollte man nicht so verbissen darauf sein,dass alles "perfekt" ist. Und vielleicht läuft dann alles besser und geht nicht dauernd den Bach runter....
25.8.13 21:27


:)

Manchmal zahlt es sich doch aus, seine Meinung zu sagen und dabei zu bleibe.
Man hat eine Weile darüber nachgedacht und man hat auf sein Herz gehört. Man hat richtig hingehört, wie es einem selbst gehen würde, wenn eine bestimmte Situation so eintritt, wie man sie nicht gerne hätte. Und man hat es mitgeteilt. Natürlich - das war schon bekannt, also das Gefühl, welches man dabei hat, kannte der andere schon. Aber man musste es trotzdem nochmal sagen. Und man ist bei seinem Standpunkt geblieben, auch wenn es schwer war. Sehr schwer vielleicht sogar. Aber es hat sich am Ende doch ausgezahlt. Man "bekommt" nun was man möchte, was man braucht, was man sich so sehr wünscht. Und man möchte ja auch, dass der andere das tut (bzw. auch das tut), was er möchte, aber wenn es einen selbst dabei ausschließt, dann ist das nicht immer hinnehmbar. Man kann das nicht immer alles nur akzeptieren, wenn man sich selbst dabei irgendwie verliert, weil man sich als Lückenbüßer fühlt, weggeschoben, unwichtig. Und weil man den Mund aufgemacht hat (und bei seiner Ansicht geblieben ist), hat man nun endlich das Resultat: man ist nicht unwichtig! Es zählt, was man möchte. Es ist was wert. Der andere möchte Rücksicht nehmen. Diese Reaktion hätte man niemals erwartet. Man ist sooo positiv überrascht. Das ist eigentlich nur eine Kleinigkeit, aber sie trifft mitten ins Herz. Positiv! Vielleicht ist das gerade ein guter Weg, den man gefunden hat. Man möchte der anderen Person wie gesagt nichts verbieten. Und es besteht doch die Möglichkeit, dass man auf einen Nenner kommt und alles hinbekommt, damit beide mit der Situation an manchen Tagen glücklich sind oder halt auch nur alles so akzeptieren und gut damit leben können.

Eine Beziehung muss eben nicht perfekt sein, weil nichts ist perfekt. Perfekt ist langweilig. Perfekt gibt es nicht. Nur im Film. Aber die Liebe zum anderen muss echt sein. Dann kann alles ganz schnell nah an perfekt rankommen. <3
11.8.13 23:16


wo bist Du?

Ich vermisse dich ganz schrecklich doll!! Du warst alles für mich, das einzig wichtige! Mein Anker ist weg... Schon unendlich lange Zeit.. mein Fels in der brandung fehlt.. man sollte meinen, ich hätte mittlerweile den halt in meinem Leben gefunden. In einer mir überaus viel bedeutenden Person. Aber dem ist nicht so... Jedenfalls fühlt es sich im Moment (mal wieder) nicht so an. Und deshalb habe ich keinen halt und falle und falle und falle... Ich weiß nicht,ob ich weich landen werde. Ich vermute mal nein. Denn die Person,die meinen Fall abfedern könnte, wird es wohl nicht tun. Und du bist nicht da,um mich weich zu betten. Dich wieder zu sehen, ein einziges mal,das würde mir jetzt ein lächeln ins Gesicht zaubern. Aber das wird nie möglich sein. Und ich heule nun schon und kann die tränen nicht zurückhalten, allein nur weil du mir so unendlich fehlst!! Ich wollte dich niemals verlieren. Und glaub mir, hätte ich auch nur eine Ahnung gehabt,dann wär ich den Abend bei dir gewesen. Und nicht bei wem anders.. der mir erzählt hat,er würde sich umbringen wollen - es aber nie getan hat. Ich hab den Abend um ihn geweint,weil ich dachte,ich würde ihn für immer verlieren. In Wirklichkeit war ich bei der falschen Person. Ich hätte bei dir sein MÜSSEN!!! Da gjbts nichts dran zu rütteln!!! Es klingt hart,aber ich wäre auch lieber bei dir gewesen. Denn a) tun die Leute,die es sagen,es eh nicht (sich umbringen), b) warst du mir viel mehr Wert,denn du warst immer für mich da,ohne dass ich was sagen musste. Wir haben uns quasi blind verstanden. Du warst wie ein kleiner Bruder für mich,ich hab dich auf diese Art geliebt. Wir haben schon echt komische Sachen miteinander erlebt - dabei muss ich unter tränen doch lächeln. Aber es tut so weh, zu wissen,dass diese Geschichten Vergangenheit sind und nie mehr wiederkommen können... Ich brauch dich!!! Ich vermisse dich!!! Ich weine mir die Augen aus dem Kopf. Aber der schmerz will einfach nicht aufhören...

Ich komme dich nächste Woche,an deinem Geburtstag, auf jeden Fall besuchen. Vielleicht bringe ich meine Schwester mit. Sie war,glaube ich, noch nie an deinem "Platz", bei dir. Ihr Freund konnte das bisher nicht. Er ist mindestens genauso verletzt wie ich... Mag mir gar nicht vorstellen,wie es sich anfühlt vielleicht noch verletzter zu sein..

Ich werde dich jedenfalls nie vergessen!! Und ich trage dich immer bei mir!!! Das wird sich auch niemals ändern, vergiss das nicht,hörst du? :-* du bist und bleibst immer in meinem Herzen, und ich werde wohl ein Leben lang trauern... Aber ich bin überaus glücklich,der glücklichste Mensch der Welt,dich gekannt haben zu dürfen!!!
13.7.13 19:07


Manchmal muss man einfach in den arm genommen werden. Aber gerade dann ist keiner dafür da. Zumindest nicht die richtige Person. Das ist quälend.. wird das jemals ein Ende haben?
Man verzerrt sich vor Sehnsucht. Man hat sich gefühlt ewig nicht gesehen,obwohl es noch gar nicht so lange her ist.
Und trotzdem fühlt man sich alleine,unvollständig und ist mit den Gedanken nur bei einer Person. Und man fragt sich: fühlt sie genauso?
Dass man es nicht weiß,liegt an einem selbst. Man hat die eigenen Gefühle nicht offenbart. Jedenfalls nicht so,wie man es sollte. Man ist quasi die ganze Zeit nur halbehrlich. Weil man irgendwie was verheimlicht. Aber man weiß auch nicht,wann der richtige Zeitpunkt dafür ist. Er wird immer richtig sein,denn es ist was schönes. Aber es ist auch kein Geheimnis,dass einem bestimmte Worte in der Vergangenheit immer doch zum Verhängnis geworden sind.
Man braucht auch mehr fürs Herz. Mehr Worte des vermissens, mehr Aufmerksamkeit, mehr Interesse. Wird sich das ändern? Wenn nicht,ändert das jedoch nichts an den Gefühlen. Man will alles mit der Person erleben,man wünscht sich aber auch,dass diese Person das genauso sieht. Wissen kann man das nur,wenn sie es sagt. Man selbst tut es aber auch nicht. Darin könnte der Fehler liegen. Man muss sein Glück selbst in die Hand nehmen. Wenn möglich jeden Tag nette Dinge sagen. Kleine Dinge. Egal. Aber sagen und nicht nur denken. Denn sonst kommt - wenn auch nur im "Streit" - der Vorwurf,man würde nie was gutes sagen. und das entspricht schon fast der Wahrheit. Weil man sich nicht traut aus Angst,zurückgewiesen zu werden oder am Ende die einzige zu sein,die solche Dinge sagt. Doch vielleicht muss man nur den ersten Schritt tun und der andere folgt einem. Das ist ein wunderschöner Gedanke... Momentan fühlt man sich aufgrund Sehnsucht und verlangen nach dem Duft,der Stimme, der Berührung dieser Person nicht so gut. Man hat Verlustängste,weil man nicht weiß,was sie denkt. Man tätigt aussagen und die werden gleich falsch aufgenommen und der andere geht in Abwehrhaltung. Vielleicht können liebevolle ehrliche Worte die Lösung zum weg ins Paradies sein... Das wäre schön....
20.5.13 22:43


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de